Über Cinéfête

Der französische Film

Ein Gespräch über die Geschichte von Film und Kino ist nicht komplett, ohne über die essentiellen Beiträge der Grande Nation zu sprechen. Schließlich reicht die Tradition der laufenden Bilder in Frankreich bis ins Jahr 1895 zurück, als die Brüder Lumière in Paris einige der frühsten Filmvorführungen veranstalteten und somit zu den Pionieren des modernen Kinoerlebnisses gehören.

Die Lumières laden zu einer der ersten Filmvorführungen ein
Die Lumières laden zu einer der ersten Filmvorführungen ein

Über die Jahrzehnte hat sich im internationalen Kino viel geändert, der Einfluss französischer Filmemacher blieb jedoch eine Konstante. Namen wie George Méliès, der mit "Le voyage dans la lune" ("Die Reise zum Mond") schon 1902 einen überdauernden Klassiker des Science-Fiction-Genres schuf, sind jedem Cineasten bekannt. Ebenso Jean-Luc Godard, François Truffaut, Jacques Rivette und Claude Chabrol, die als Mitglieder der "Nouvelle Vague" ("Neue Welle") nicht nur ihre Landsmänner beeinflussten, sondern auch über Ländergrenzen hinaus Filmemacher inspirierten und es auch heute noch tun.

Cinéfête wird geboren

Zum Anfang des neuen Jahrtausends beschloss das Europäische Parlament, 2001 das europäische Jahr der Sprachen auszurufen. Ziel war es, die Verständigung der europäischen Völker untereinander zu fördern und den Umgang miteinander besser zu gestalten. In diesem Rahmen wurde von der Französischen Botschaft in Deutschland und dem Institut Français, einem bundesweiten Netzwerk für kulturelle Bildung, auch die Cinéfête ins Leben gerufen. Seit 2004 wird die Schulfilmreihe von der Französischen Botschaft, dem Institut Français und der AG Kino - Gilde, dem Verband deutscher Programmkinos und Filmkunsttheater, veranstaltet.

Gegenwart und Zukunft

Im Schuljahr 2017/2018 tourt Cinéfête bereits zum achtzehnten Mal durch Deutschland und ist somit älter als die meisten SchülerInnen, die teilnehmen. Nach 18 Jahren Wachstum ist Cinéfête eine traditionsreiche Größe im bundesdeutschen Kulturkalender mit über 100 teilnehmenden Kinos und rund 100.000 jungen Besuchern pro Jahr. Der Leitsatz von Cinéfête ist die Erweiterung von Horizonten, das Fördern kultureller und sprachlicher Bildung und nicht zuletzt auch der Einblick in andere Leben und Lebensweisen. Kurzum: Alles das, was Kino kann.

Cinéfête und seine Kinos

Ihren Erfolg und ihre mittlerweile 18-jährige Tradition hat die Cinéfête in erster Linie ihren Kinos zu verdanken. Insbesondere der Gruppe engagierter Kinomacher, die es sich über Deutschland verteilt in kleinen und großen Programm- und Filmkunstkinos zur Aufgabe machen, ihr Publikum in die wunderbare Welt des Films einzuladen. Inzwischen gastiert die Cinéfête in rund 100 deutschen Kinos, ein Großteil davon sind Mitglieder der AG Kino - Gilde, dem Verband deutscher Programm- und Filmkunsttheater.

Falls Sie ein/e Kinobetreiber/in sind und gerne an der Cinéfête (oder der englischsprachigen BRITFILMS-Tournee) teilnehmen möchten, treten Sie gerne mit uns in Kontakt. Für Mitglieder der AG Kino genügt eine Anmeldung über dieses Formular. Für Nicht-Mitglieder ist eine Teilnahme ebenfalls möglich, rufen/schreiben Sie uns an!

Eine kleine Info zum Schluss: Für Erstspieler unserer Schulfilmreihen bieten wir als Begrüßung eine reduzierte Pauschale!